Fallsammlung

Fallsammlung über Opfer der Justiz, Gutachter und Psychiatrien

Petitionen für Justiz-Opfer zur Beseitigung von Missständen

Hier können Justiz-Opfer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Fälle schildern

Hier können uns Opfer der Justiz, Psychiatrien und Gutachter in Deutschland, Österreich und der Schweiz schreiben. Hierdurch soll Opfern von eklatanten Missständen eine Anlaufstelle geschaffen werden, um ihre Erlebnisse und Fälle sammeln und dokumentieren zu können. Es wird darauf hingewiesen, dass wir uns rechtlich nicht um Einzelfälle kümmern können, denn einerseits dürfen wir keine Rechtsberatungen durchführen und andererseits hätten wir hierfür auch nicht die personellen Kapazitäten.

 

Universitäten, Hochschulen und Facheinrichtungen sind eingeladen, dieses Projekt zu begleiten und vielleicht sogar wissenschaftlich aufzubereiten und dauerhaft auszuwerten, um eine große und zentrale Fallsammlung aufbauen zu können. Zugleich soll diese Fallsammlung Medien und Presse dazu dienen, sich Fälle und Schicksale ansehen und möglicherweise hierüber sogar berichten zu können, um mehr öffentliches Gehör für die Opfer erzeugen und diese Thematik in der Öffentlichkeit und Politik sensibilisieren zu können.

Wir bitten alle Betroffenen und Opfer, uns sachlich und objektiv ihren Fall per Email zu übermitteln und Beleidigungen, Beschimpfungen und die Angabe von Namen und persönlicher Daten von potentiellen Tätern tunlichst zu vermeiden, da hierdurch möglicherweise Persönlichkeitsrechte verletzt werden könnten und dies großen juristischen Ärger nach sich ziehen kann. Wir weisen deshalb darauf hin, dass wir keine Verantwortung für den Inhalt der Mitteilungen übernehmen, die alleine in der Verantwortung des Verfassers liegen. Pro Fall und Schicksal ist nur eine Mitteilung gestattet. Lassen Sie sich also Zeit bei der Übermittlung Ihres Falles, denn die Qualität der Schilderungen sollte im Vordergrund stehen.

 

Mit der Übermittlung Ihres Falles erteilen Sie uns die ausdrückliche Zustimmung für eine etwaige Veröffentlichung und Weitergabe Ihres Falles zur wissenschaftlichen Aufnahme und Bearbeitung in einer Fallsammlung. Auf Wunsch wird Ihr Name hierbei nicht veröffentlicht (bitte bei der Übermittlung Ihres Falls direkt mitteilen). Zur Arbeitserleichterung sollten Sie Ihren Text bzw. Fall in einem Word-Dokument schreiben und uns dieses Worddokument per Email übermitteln.

 

Wir behalten uns vor, unangemessene und beleidigende Inhalte nicht zu veröffentlichen. Darum überlegen Sie bitte vorher genau, was Sie schreiben, denn Ihr Fall soll möglichst sachlich, objektiv und mit Fakten untermauert sein, um das Interesse der Medien und Politik zu wecken und eine seriöse und objektive Plattform anbieten zu können, wovon wiederum andere Menschen und Opfer profitieren, die unsere Hilfe und Unterstützung benötigen. Nur hierdurch können Missstände beseitigt werden. Empfehlen Sie diese Seite bitte Freunden, Bekannten, Verwandten und Medien unbedingt weiter, denn nur so werden wir Erfolg haben.

 

Wisthleblower sind ebenfalls eingeladen, uns ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu schildern, denn hierdurch können weitere Skandale und unzumutbare Zustände bei der Justiz, Gutachtern, Psychiatrien, Behörden und Polizei aufgedeckt werden!

 

In der linken Unterrubrik unter dem Menüpunkt “Fallsammlung” stellen wir besonders schlimme und extreme Fälle vor, die schockierend und jeden Rechtsstaates unwürdig sind. Durch anklicken gelangen Sie auf diese Fälle.