BadenTV, der Fall Harri Wörz & Verein Justiz-Opfer e.V.

Der Fall Harri Wörz ist eine weitere Spitze der Eisberge.

Wie schnell jemand zu Unrecht weg-gesperrt wird und das ganze Leben ruiniert wird, durch andere Täter und trauriger-weise von denen, die Täter schützen statt ordentlich zu ermitteln.

Harri Wörz in den BadenTV Nachrichten

ab 42 sec. beginnt der Beitrag zu Harri Wörz.

ab ca. 5 Min.beginnt der Beitrag Justiz-Opfer e.V, Thomas Repp.

Harri Wörz, nach seinem Entschädigungs-Vergleich im TV

Wir hätten da Verbesserungen für die Gewaltenteilung des Rechtsstaates und die Gerechtigkeit wenn es dies wirklich gibt. 

 

Die Justiz und Politik muß endlich lernen, Fehler auch zuzugeben und die Opfer so zu stellen, als hätte es das Ereignis nicht gegeben, die Würde des Menschen beachten.

Sicher kann leider nicht immer voll entschädigt werden , wie hier die verlorenen Jahre der Kinderzeiten, seines Sohnes und was damit geschah. Aber was wäre das, wenn Ihnen solches passiert,…..

Die Justiz sollte mit der Politik und unserem Verein durch Erfahrungen lernen und sich endlich austauschen, im Namen des Volkes.Wir sind ein Teil  und eine Gruppe des Volkes, welche mehr Beachtung verdienen würde, weil wir wehren uns gegen erlittenes Unrecht und unfaire Justiz.

Justiz-Opfer e.V. im Gespräch mit BadenTV.

BadenTV Mediathek, Talks

Justiz-Opfer e.V. Thomas Repp im Gespräch, bei BadenTVJustiz-Opfer e.V. Thomas Repp im Gespräch - bei BadenTV

Weil durch falsche oder schlechte Ermittlungen kann jeder aufgrund übler Nachreden oder Falschaussagen von unliebsamen, neidischen, kriminellen, o.a. Menschen / Wesen in solche unangenehme Situationen selbst kommen. Und dann…….?

Die Opfer haben zu Unrecht Schulden bei der Justiz, wegen den Fehlern der Justiz, die Rentenjahres -Beiträge fehlen, usw.,. Das ist?

Durch Fehler der Justiz fallen auch dem Volk etliche Kosten auf die Füße, deshalb muß hier dringend etwas geändert werden. u.E.

Allen Justizopfern wünschen wir geeignetes mediales Interesse und wahre Hilfen.

Den Medien die sich hier trauen das heikle Thema anzugehen, wünschen wir gutes Gelingen und alles Gute.  Danke.

2 Gedanken zu „BadenTV, der Fall Harri Wörz & Verein Justiz-Opfer e.V.“

  1. Anmerk des Vereins Justiz-Opfer nach eigenen Tatsachen, Erfahrungen halten wir die Angaben des Herrn M.F für gegeben.
    Sollte dies voll den Tatsachen entsprechen so ist das auch hier ein Fall von wohl Selbst- Justiz durch fiese in der Justiz, Rechtsbeugungen & Willkür gegen Bürger, Geschädigte, Opfer die Hilfe bei der Justiz suchen, frei nach dem Motto vom Kabarettisten Dieter Hildebrandt:

    Es hilft NICHTS das Recht auf seiner Seite zu haben, man muß auch mit der Justiz rechnen.

    ————————————————-

    Beginn des Kommentars von Michael F.

    Sehr geehrte Damen und Herren vom Justiz-Opfer e.V.,

    meine Familie (meine Kinder (12 und 14), meine Frau und ich selbst) können sich nicht wehren. Seit nunmehr viereinhalb Jahren werden wir durch die deutsche Polizei und Justiz drangsaliert, diskriminiert und systematisch in unserer Würde verletzt. Es gibt für uns keine Klagemöglichkeit vor den deutschen Gerichten, weil die Richter, die gem. Art. 97 Abs. 1 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen sein sollen, es in unserem Fall einfach nicht sind.

    Hintergrund ist ein seit viereinhalb Jahren andauernder Streit mit unseren Nachbarn und ihrem Rechtsanwalt. Unsere Nachbarn sind beide Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes Berlin, ihr Rechtsanwalt ist zudem Präsident der Rechtsanwaltskammer Berlin. Bei dem damaligen Streit ging es um die unentgeltliche (Mit)Benutzung einer auf unserem eigenen Grundstück errichteten Abstützungsmauer. Um sich die eigenen Kosten und den Platz auf dem eigenen Grundstück einzusparen, haben diese ihren Rechtsanwalt damit beauftragt, die Benutzung unseres Grundstücks und Eigentums an der Abstützungsmauer unentgeltlich zu dulden.
    Hierdurch ist uns ein Schaden von 30.000 EUR (Beschädigungen an unserem Eigentum, Rechtsanwalts- und Gerichtskosten) entstanden.

    Hiergegen wollten wir uns wehren, indem wir zunächst Klage vor dem Landgericht Frankfurt (Oder), später vor dem Oberlandesgericht Brandenburg erhoben haben. Dort wollten uns die Richter nicht einmal zuhören, obwohl wir anhand von entsprechenden Nachweisen (Rechnungen,
    Vermessungsprotokollen) den Richtern belegen konnten, dass es sich ausschließlich um unser alleiniges Grundstück und Eigentum handelt.
    Wir durften nicht reden, nichts vortragen oder vorlegen, was unseren Fall zu unseren Gunsten hätte entscheiden können. Dieses wurde mit den Worten „Das ist nicht der Gegenstand der heutigen Verhandlung“ einfach abgetan. Das Urteil über uns war offensichtlich bereits zwischen der Gegenseite und den Richtern im Voraus abgesprochen worden. Unseren eigenen ehemaligen Rechtsanwalt wurde zudem damit gedroht, ihm seine Zulassung zu entziehen, sollte er sich für uns bei Gericht einsetzen.
    Dieses teilte er uns sogar einmal persönlich unmittelbar vor der mündlichen Verhandlung vor dem Oberlandesgericht mit, woraufhin wir dann unsere Klage zurückgezogen haben. Und obwohl wir die Richter für Befangen erklärten, weil sich unser eigener ehemaliger Rechtsanwalt nicht für uns einsetzen wollte/ konnte, beschränkte sich das Gericht einzig und allein darauf, dass diese sich selbst für nicht befangen erklärten.
    Dass wir als Prozesspartei die Besorgnis über die Befangenheit der Richter äußerten, interessierte dabei niemanden, das Urteil über uns stand bereits fest.
    Unsere Nachbarn ihrerseits schikanieren (haben dieses Jahr sogar eine gerichtliche einstweilige Verfügung gegen uns erlassen, mit niemandem darüber zu sprechen und über die Staatsanwaltschaft verlangt, alle internetfähigen Kommunikationsmittel und Datenträger wegzunehmen. Es wurde sogar von ihm behauptet, dass ich die Bedrohung für die Allgemeinheit darstelle) und diskriminieren uns seit viereinhalb Jahren zudem offen in der Nachbarschaft, da sie als Polizisten keine Strafe zu erwarten haben, weil sie in besonderer Weise durch die Gerichte geschützt werden (gegenüber der Staatsanwaltschaft äußerten sie sich, dass sie beide und ihre Familie laut Meldegesetzt besonders geschützt sind), sodass sich auch andere dazu bereits ermutigt fühlten, uns mit zu schikanieren. Dieses geht sogar so weit, dass eine Drohne mit einer Nachtsichtkamera mehrfach absichtlich über unser Grundstück zur verschiedenen Uhrzeiten gesteuert wurde, um unsere Reaktion darüber zu filmen und sich zu offen belustigen.

    Im August 2016 hat unser Nachbar sogar versucht, unseren damals 11-jährigen Sohn in seiner Gesundheit zu verletzen, der sich daraufhin längere Zeit in ärztlicher Behandlung befand. Für die Staatsanwaltschaft des Landgerichts Frankfurt (Oder) und die Oberstaatsanwaltschaft des Oberlandesgerichts Brandenburg waren es keine Gründe zu ermitteln. Sie haben dieses ganz schnell von sich gewiesen, obwohl es drei Zeugen gab und auch meine Frau und ich ihn gesehen haben, die nicht einmal gehört wurden. Der Beschuldigte, als Kriminalhauptkommissar des Bundeskriminalamtes gab einfach an, nicht am Tatort gewesen zu sein. Dieses war ausreichend für die Staatsanwaltschaft, die Akte zu schließen. Eine Auswertung des Standorts seines Handys hätte vermutlich einen Hinweis darauf geben können, dass er sich doch am Tatort zur Tatzeit befand. Diesem wollte aber niemand nachgehen, weil es sich bei dem Täter um einen Polizisten handelt, der in besonderer Weise durch den Staat für seine Taten geschützt werden möchte und wird.
    Gegen mich indes hat die Staatsanwaltschaft und das Oberlandegericht Zivil- und Strafanzeige (Geld- oder Freiheitsentzug) erhoben, weil ich mich in diversen Internetforen dazu geäußert haben soll, wie meine Familie und ich bei Gericht behandelt wurden und durch unsere Nachbarn behandelt werden. Hiergegen wird seit ca. einem Jahr gegen mich ermittelt. Ich soll also meine Meinung und Schmähkritik nicht frei darüber äußern dürfen, wie meine Familie und ich behandelt werden, sondern noch darüber schweigen, damit die Verantwortlichen hierfür nicht zur Rechenschaft gezogen werden und die Öffentlichkeit nicht darüber erfährt. Offensichtlich gelten für meine Familie und mich keine Menschenrechte. Meine Nachbarn, als Mitarbeiter den Bundeskriminalamtes, dürfen meine Familie ihres Vermögens und Eigentums berauben und uns wird jegliche Möglichkeit genommen, uns dagegen zu wehren. Sie selbst entziehen sich ihrer Verantwortung, indem sie jegliche Kritik an sich von sich weisen und diejenigen und diejenigen, die Kritik an ihnen üben, mit empfindlichen und existenzbedrohenden Strafen bedrohen.

    Ich darf meine Familie und mich als starke Persönlichkeiten bezeichnen, weil wir trotz dieser seit viereinhalb Jahren andauernden systematischen Angriffe den Mut nicht verloren haben, für unsere Rechte und die Wahrheit zu kämpfen. Meine Nachbarn, als Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes, sind nur zu bemitleiden. Sie bedurften der Unterstützung des Staates, der Gerichte, ihres Rechtsanwaltes als Präsidenten der Rechtsanwaltskammer und anderer Nachbarn, um sich an unserem Grundstück und Eigentum zu bereichern (ich darf dieses Wort nicht verwenden, da man mir hierfür mit Strafe und hohen Schmerzensgeld droht). Dieses zeugt eher von Schwäche als von wirklicher Stärke.

    Ich möchte im Namen meiner Familie und für mich Sie um Ihre Unterstützung bitten, auf unseren Fall öffentlich aufmerksam zu machen, um dem Treiben dieser Polizisten, ihres Rechtsanwaltes, der Staatsanwaltschaft und der Gerichte endlich ein Ende zu setzen. Meine Familie und ich werden hier in unserer Existenz massiv durch die deutsche Justiz bedroht. So etwas darf es in einem demokratischen Rechtsstaat, wie der Bundesrepublik Deutschland, eigentlich nicht geben. Dass es so etwas gibt, ist leider umso bedauerlicher.

    Sollten Unterlagen (Urteile, Beschlüsse etc.) benötigt werden, so können wir diese gerne Nachreichen.

    Mit freundlichen Grüßen
    _________________________________________
    Veröffentlicht unter Vorbehalt, daß dies der Tatsache entspricht.

    Anmerk des Vereins und nach unseren vielen Erfahrungen:

    Gib einem Menschen Macht und Du erkennst seinen Charakter.
    Abraham Lincoln, ehem. US Präsident

    Rechtsbeugungen erleben wir leider zu oft, nicht nur wie bei Gustl Mollath, Harri Wörz, Horst Arnold, Klaus-Rüdiger Müller, Heinz Salewski, Thomas Repp, Richard Obergrusberger, der Familie Herz, uva.
    Wir brauchen keine Selbstjustiz innerhalb der Justiz und darum brauchen wir keine abgeschotteten Verhandlungen wo der geschädigte entrechtet, entwürdigt und ruiniert wird, “weil Er im Recht ist”.

    http://www.selbstjustiz-inderjustiz-gegenbuerger.de

  2. Rechtsbeugungen & Willkür in der Justiz wird auch nach unseren vielen Erlebnissen und Tatsachen von fiesen Richtern / Gutachtern zu oft ausgenützt unter Ihrem Deckmantel Gott zu spielen und unantastbar zu sein.
    Hier hört es auf.
    Wir brauchen die Medien in den Verhandlungen und Videobeweise, volle Protokollierungen und die Abschaffung der Immunität von fiesen Richtern & co.
    Es kann nicht sein dass sich eine elitäre vom Volk abgespaltete Gruppe selbst nicht an Gesetze, Rechte, Anstand und Regeln hält, es aber dem Volk aufzwingt und Unrecht zu Recht macht.
    Eitelkeits- Urteile im Namen des Volkes werden zum Hohn.
    Wir fordern im Namen des Volkes, Macht braucht wirksame Kontrolle durch das Volk.
    Die verantwortlichen spiegeln in der Justiz wie in der Politik nicht das Volk wieder. Hier sind fast nur noch Juristen zu finden.
    Das muß geändert werden, damit das Volk sich vertreten und nicht getreten fühlt. Wer sich als Richter selbst bewertet nicht befangen zu sein, obwohl Abhängigkeiten sicher bestehen, der handelt nach dem Preußen- König Friedrich Wilhelm der II :
    Schon der „alte Fritz“, Preußen-König Friedrich Wilhelm der II. sagte, Schlechte Richter sind schlimmer als Straßenräuber, denn vor letzteren kann man sich schützen.
    Wir fordern Gerechtigkeit für Alle und dass sich auch Richter, Gutachter an die Gesetze halten müßen und wenn nicht, dass diese zur Rechenschaft gezogen werden, durch das Volk und nicht durch Ihre Freunde / Kollegen.
    Die Unantastbarkeit von Richtern / Gutachtern endet da, wo Sie gegen die Gesetze und Rechte der zu schützenden Opfer, des Volkes und den Regeln der guten Sitten wie des Anstandes verstoßen, was wir leider zu oft selbst erleben.
    Vor allem endet der Schutz der Unantastbarkeit für Richter, u.a. wenn Sie Ihre Pflichten und Vorschriften nicht erfüllen mit denen Sie kraft Ihres Amtes handeln, dann ist die Unantastbarkeit ADE‘.
    Solche fiesen Richter + Gutachter gehören bestraft und weg, unschädlich gemacht, die sind eine Gefahr für die Opfer als Kläger und den Rechtsfrieden des Volkes.
    Ein Urteil daß mit Lügen / Unwahrheiten, Spekulationen und losen Unterstellungen gegen die Wahrheit und gegen die Beweise aufgebaut ist, ist kein rechtmäßiges Urteil und sicher auch erst recht „gar“ „kein Urteil“ im Namen des Volkes. Das ist ein Urteil zu Gunsten Bevorteilter, gegen die Rechte & Gesetze des Volkes.
    Staatsdiener die dem Volke dienen müßten, halten sich nicht an Ihre vorrangigen Dienstpflichten, nicht an die Sorgfaltspflichten und nehmen sich nur Ihre Unantastbarkeit heraus, die aber nur gilt „““wenn““““ es gerecht „“und““ fair zugeht und sonst nicht.
    Dies wollen die fiesen Gerichte & co aber nicht hören & nicht sehen.
    Bei Gutachten, Gerichten & Co., wird auch gegen die Opfer- Grundrechte Artikel 1 der Würde und 2. der Persönlichkeit teuflisch verstoßen. Das sind leider keine Einzelfälle mehr. Das sind zu viele Fälle.
    Die Opfer- (Patienten-) Rechte werden von Gutachtern, Gerichten & Co eben nicht gewährt und werden in sehr vielen Urteilen mit Unrecht der Rechts- Matrix durch fiese Gerichte totgemacht.
    Unrechts- Urteile als Rechts- Urteile im Namen des Volkes zu verkünden, das ist eine Teufelei.
    Medien und das Volk wo bleibt Ihr. Wir brauchen hier bei der Gerechtigkeit, den Rechten, Transparenz.
    Ein Vertrauen zu allen Gerichten und Gutachtern gibt es überhaupt nicht mehr. Eine Schande ist das.
    Wer anständig mit der Wahrheit und Beweisen umgeht braucht auch die Transparenz sicher nicht fürchten und bei Gerichten muß zum Beleg der Wahrheit und deren Suche eben der Video- Beweis und einen volle Protokollierung her, damit man alles genau auch nachvollziehen kann. Das ist högschde Zeit.
    Wir sind für anständige Richter und gegen fiese Richter.
    Dies müßen mit Videobeweisen enttarnt & bestraft werden.
    Eine Säuberung müßte doch der Justiz selbst nahe liegen, ansonsten greift die Korruption ala‘ Feudalismus- Rosenburg- Nazi – Justiz heute wohl noch durch, ein Knabe an der Quelle saß,…..
    Ehre wem Ehre gebührt‘ (den Fiesen aber nicht)
    Wir greifen nicht die Ehrlichen / Anständigen an, wir fordern nach Walter Scheel (ex-BP der BRD), kehrt zu Anstand zurück.

    buerger-gegen-selbstjustiz-inderjustiz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.