zum Wahlkampf wegen Gerechtigkeit unterwegs

Justiz-Opfer e.V. hat auch bei öffentlichen Wahlkampf- Auftritten das Gespräch & den Kontakt  mit den Parteien gesucht.

Mit Transparenten und Plakaten ging es durch die Fußgängerzonen und zu den Plätzen, zu den einzelnen Parteien.

Hier wurde mit gesprächsbereiten Partei- Wahlkämpfern die Problematik von Justizopfern angesprochen und auf die Mißstände hingewiesen.

Manche Politiker waren sehr an unseren Gesprächen und Vorschlägen interessiert, manche weniger und manche hielten lieber Abstand.

In Karlsruhe auf dem Platz der Menschenrechte wird man als Hinweisgeber (friedlicher Demonstrant) mit Plakaten und Transparenten nicht so seltsam angeschaut, wie in der Odenwald-Provence‘, der Kreisstadt Mosbach oder der ehemaligen Kreisstadt Buchen.

Wir waren auch in Neckarsulm bei der Aktion BILD hört zu, wo wir für unser Engagement sehr viel Lob erhielten, aber die Bild traute sich wohl nicht hierzu etwas zu veröffentlichen, stattdessen kam 08/ 15.

Wir hätten es begrüßt wenn sich auch BILD für die Justizopfer- Gruppe des Volkes etwas einsetzen würde, weil wenn schon Unrecht vorgetragen wird, was liegt dann wohl näher dies anzugehen und hier zum Thema, Zeit für (mehr) Gerechtigkeit im Wahlkampf bei der Adresse No. 1., den Verein für Justiz- Opfer e.V. nach- zufragen, wo hier bei der Justiz die Probleme liegen.

Jeder der mit den groben Hinweisen wie folgt handelt und den Hilfesuchenden Opfern sagt, man müße Sich aus dem (unfairen) Prozess herauszuhalten, weil  in laufende Verfahren dürfe man sich nicht einmischen und dann wenn die Verfahren mit falschen oder schlechten Urteilen abgeschloßen sind, dann den Opfern zu sagen, an den Urteilen könne man nichts machen.
Was ist daß?

Das nennen wir Bauernfängerei oder Verdummung des Volksstandes.

Unfaire Prozesse muß und darf man angehen in einem Rechtsstaat und deshalb brauchen wir Video- Prozesse, weil hier auch betrügerische oder unfähige Richter & solche wohl mit krimineller Energie handelnden Gutachter tätig sind.  “ Nach Außen soll man das ja nicht glauben.“

Wer heute nach einem erlittenen Schaden dennoch auf sein Recht beharrt und das im Stillen eben nicht mehr möglich ist, muß leider auf die Straße, besonders wenn man durch Willkür rechtsgebeugt wird und seiner Rechte & Würde beraubt wurde.

Richter & Gutachter die sich nicht an die Gesetze, Vorschriften, Anstand und Regeln halten die Sie mit Ihren Pflichten den Opfern von Betrug oder Unfällen schuldig sind, handeln Kraft außerhalb Ihrem Amtes und sind daher nicht als unantastbar zu schützen. Das sind Straftaten im Amt an Opfern.

Deren Urteile sind im Sinne des Rechtsstaates dem ich vertraute somit unhaltbar und verletzend.

Das ist Amtsmißbrauch.

Aber wie bekommt man als dadurch Rechtsgebeugtes Justiz- Opfer trotzdem zu seinem Recht, das ist das nächste große Problem das sich den Opfern im Rechtsweg stellt.  Wie bekommt man von der Justiz gegen die schwarzen Schafe in der Justiz wo erkennbar ein Krähenprinzip herrscht.

Wir haben neben der Kritik an der Justiz auch Lösungen parat und angesprochen, um den primären Opferschutz nicht nur als  „vers-sprochen“  zu nehmen, hierzu einige brauchbare konkrete Beispiele angebracht, um auch den Opferschutz ERKENNBAR zu verspüren.

Nicht die gesamte Justiz greifen wir an, sondern die schwarzen Schafe in der Justiz und diejenigen die die schwarzen Schafe unter schwarzen Roben decken.

Es ist Zeit für Gerechtigkeit um auch volles Vertrauen in die Justiz wieder herzustellen. Ansonsten heißt dies, geht das Recht leide ich.

Wer sich Rechts- Staat / Rechtsstaat nennt, sollte auch dieses für den Bürger aus dem Volk einhalten und keinen Täterschutz betreiben wenn er verspricht dass Opferschutz an 1. Stelle stünde.

Es gibt einiges hier zu tun, waaagen wir es, aber bitte in friedlicher Absicht ohne Gewalt, denn auch stumpfe Gewalt die von fiesen Richter‘ innen, Gutachtern in Form  durch kriminelle Energien ausgeht, möchten wir nicht mit gleichen Waffen entgegentraten, sondern mit Sachlichkeit und Freundlichkeit, mit dem Satz von EX- BP Walter Scheel: Ihr Verantwortlichen, kehrt zu Anstand zurück.

Wer Unrecht im Amt tut, der stört auch den Rechtsfrieden und sät Gewalt und Hass.

Helfen soll man den Betrogenen, Schwachen und Kranken, aber wir stellen leider vielfach fest, dass es oft anders ist und das gehört sich nicht.

Die richterliche Unantastbarkeit gilt nur wenn,

unser Grundgesetz gemäß Art.1 Abs. 3, Art 20 Abs.3 und das rechtliche Gehör Art 103 befolgt wird und auch der Anspruch auf ein „faires Verfahren“ nach  lege artis  EMRK Artikel 6 & dem EMRK Artikel 13   „““erkennbar„“““    gegeben ist!

Dies ist aber leider oft nicht der Fall.

schlechte richter sind schlimmer als-001

Warum bekommen wir im Verein Justiz-Opfer hohe Zahlen von Beschwerden, warum wohl?

Weil es eben Richter, Gerichte & Gutachter gibt ,die die Ansprüche der Opfer / Betrogenen mit leeren Begründungen um- oder ab- biegen & parteilich subjektiv handeln und das dürfte nicht sein.

Gegen diese Vorgehensweise haben Bürger aus dem Volk die auf die Rechte  & Gesetze vertrauen leider sehr oft keine Chance auf Erfolg.

Wenn Richter’innen nicht Ihre Pflichten und Vorschriften befolgen,
handeln Sie außerhalb Ihres Amtes.

Wenn Richter’innen nicht die Rechte des Staates, des Grundgesetzes, die Rechte des Opferschutzes nicht einhalten,
handeln Sie außerhalb Ihres Amtes.

Wenn Richter’innen nicht die Regeln des Anstandes und der guten Sitten einhalten,
handeln Sie außerhalb Ihres Amtes.

 

Wenn Richter’innen kein Gewissen haben,
was nützt deren Handeln nach besten Wissen & Gewissen?
wohl Nichts.

Die Frage ist und bleibt,
wieso dürfen die mehr als dubiosen Richter’innen dann Unrecht zu Recht angeblich unantastbar ermessen und
mit Hohn dann Wilkür-Urteile auch noch
im Namen des Volkes verkünden?

Hier hört es auf,
wenn Richter’innen auch gegen ihren eigenen gerichtl. Beweisbeschluss verstoßen.

Wer nicht nach Recht & Gesetz , den Pflichten und den Vorschriften handelt,
enthebt sich selbst seines Amtes
und darf dann auch nicht richten.

Das Schattenreich der Justiz, die Grau-en- Zone.Plakat mit weißen Zitaten

Einspruch:

Berufung gegen ein Urteil das vom dubiosen Gericht in 14 Jahren „“““in der 1. Instanz,“““
mit Unwahrheiten Spekulationen losen Unterstellungen gegen die Wahrheit & Beweise aufgebaut ist, dieses Urteil erkenne ich nicht an.

 

Haben wir eine Kapitalismus- Justiz?
Unsere Erfahrungen zeigen sehr häufig, daß
die das Recht erhalten, die viel Geld oder Einfluß bei Gericht haben auch mit Unwahrheiten gewinnen.

Viele Urteile sind  hauptsächlich auf lose nicht bewiesene unterstellte unwahre Angaben der Täter begründet,
wie hier im Fall auf angebliche Vorerkrankungen, die es beweislich nicht gibt, nicht gab,
dazu müßen & können diese unterstellten Vorerkrankungen sicher mehrfach gesichert noch ausgeschloßen werden.
Das ist glatter Betrug was das Gericht & dessen Willkür- Gutachter bisher treiben und man ist als Opfer- Kläger hier machtlos ausgeliefert.

Man lernt, dass  bei Gericht mehr gelogen und betrogen wird als auf der Straße und verliert das Vertrauen.

Wer nach einem erlittenen Schaden Hilfe von der Justiz erhofft, wird als Kläger oft bitter enttäuscht.

Wir erleben das bei vielen Gerichten nicht der konkrete Einzelfall verhandelt wird sondern diese meist nur Regelfälle annehmen. Trotz dass 1000 x ständig darauf hingewiesen wird, reagieren diese Gerichte leider nicht. Sie schert es nicht die Bohne.

wenn das aug' nicht sehen will-001

Frei nach dem Motto, ich mach was ich will, auch wenn es gegen die Beweise & Indizien ist.
Das hat mit einem freien Ermessen nichts zu tun, wenn das Gericht & Gutachter einen Phantomfall verhandeln und die Opfer damit betrügen.

Das ist Amtsmissbrauch und strafbar, trotz deren Unantastbarkeit, weil diese ist hier außer Kraft gesetzt. Sie dienen nicht den Gesetzen & Rechten des Volkes und nicht nach dem primären Opferschutz auch nicht.

man muß auch mit der justiz rechnen-001

 

Merkel, wer unschuldig in Not gerät, dem wird geholfen,…. Der Staat muss dafür Garant sein.

Quelle:
Bild, 10. 3- 2009, zur Bankenkrise , Jobkrise, etc.
http://www.bild.de/politik/2009/
so-steht-es-wirklich-um-unser-land
7633780.bild.html

Wer unverschuldet in Not gerät, dem würde angelich laut Rechten und Gesetzen geholfen.
Siehe im BGB und bei der BK, A.Merkel.

Wir stellen fest, daß das oft bei Gericht nicht stimmt und die Opfer als Kläger weiter geschädigt werden.

So etwas dürfte es in einem „besten“ Rechtsstaat eigentlich nicht geben.

Die fiesen Richter & Gutachter versagen Ihre Pflichten und haben keinen Anstand.

Verletze niemand indem du Unrecht tust

Deshalb braucht auch die Justiz als Macht eine wirksame Kontrolle, was sich bei den Justizopfern spiegelt.

O.-verw. Gerichts- Präsident, Unrecht bei Gerichten

Schwarze Schafe in der Justiz, ein Grauen für die Opfer

Justiz- Opfer zeigt Flagge / klare Kante vor Gericht

2017-09-01, Repp_Thomas, Demo gegen Unrecht in der Justiz

Aktionen des Vereins Justiz-Opfer e.V.,
siehe:      Artikel in der RNZ Mosbach, 1.9.2017,

Wöchentliche Demo an der Straße zwischen Justiz- gebäuden, um den Hinweis daß es auch fiese Richter’inen  gibt, die den Guten den Ruf verhageln.

Für Justiz- Opfer die als Geschädigte bei Gerichten Hilfe suchten und statt Ihre Rechte & Hilfe zu erhalten, dann kostenpflichtig  gebeugt wurden.

Doppelt bestraft wird, wer Schaden erleidet und bei fiesen Gerichten Hilfe sucht weil er vertraute.

Als Unfallopfer / Geschädigter  im Kampf um den zustehenden Schadensersatz
gegen die dubiose Verursacher- Versicherung und dreisten Versicherungs- Ärzten / Gutachtern, Versicherungs- (Sündikusss) – Anwälte,
bekommt man dann noch dazu als gutgläubiger Mensch,
durch dubiose Rechtsbeugungen & Willkkür bei manchen Gerichten sicher oft die Korruption voll zuspüren,
man (das Opfer) wird entrechtet, schikaniert, entwürdigt, ruiniert.

Wie wehrt man sich als kleiner Bürger und kommt zu seinen verbrieften Rechten, gegen Unrechte die Amtspersonen im abgeschotteten Prozess begehen?

Befangenheiten vernebeln den Prozess & die Akten.

Der Glaube an den Rechts- Staat geht auch hier in über 14 Jahren in der 1. Instanz und den vorherigen Versuchen total verloren.

Das hat sicher nichts mehr mit Anstand in der Justiz hier zu tun.

Die Richterin erteilt schreiend dem Opferanwalt das Rede & Frageverbot, der Richterbeisitzer schreit unmenschlich aus heiterem Himmel mit dem ventilator im Rücken eine im Gerichtscontainer seit stunden schwitzende Prozess- Beobachterin wütend an, bei Gericht werden nur dubiose Gutachter aufgezwungen die einen Regelfall bewerten der aber nicht vorliegt, Gutachter halten sich nich an die Regeln, bei gericht verschwinden Opferbeweise, uvsw. . Mit so etwas fiesen rechnet man „nicht.“

Es hilft  NICHTS das Recht auf seiner Seite zu haben,
man muß auch mit der Justiz rechnen
Kabarettist, Dieter Hildebrandt

Das ist wie in einem Mafia- film Tatsache.

Wir forden Videobeweise zur Sicherheit für die Opfer die bei Gericht als Kläger die Benachteiligten oft sind und dort dann das 2 x geschädigt werden und entrechtet, entwürdigt und ruiniert werden.

Schluß mit der Willkür- Feudalismus-Justiz.

WER schreitet hier gegen Unrecht ein, das von Richtern, von fiesen Staats- Dienern ausgeht?
D
as ist wohl stumpfe Gewalt die nun wegen den Fiesen vom Staat gegen das Volk & den Bürger ausgeht.

Die Matrix der Rechte. Richter in Ruhestand gesteht - schweren Ekel beim Urteilen...

Der Staat produziert & provoziert somit & dadurch die Opfer,
welche nach erlittenen Unrecht bei Gerichten Hilfe suchten und
gewährt Ihnen keine Rechte und
hält sich selbst nicht an die Staatsrechte und Staatsgesetze, Pflichten & Vorschriften.
Was ist das denn?
Viele Gerichte halten sich nicht an den primären Opferschutz,  statt dessen schützen Sie die Verursacher / Täter als Beklagten.
Wahnsinn.

Das matrixierte Grundgesetz in der Anwendung.

Staatsdiener die dem Volke dienen müßten, halten sich nicht an Ihre vorrangigen Dienstpflichten, nicht an die Sorgfaltspflichten und nehmen sich nur Ihre Unantastbarkeit heraus,
die aber nur gilt,
wenn es gerecht und fair zugeht und sonst nicht.

Dies wollen die fiesen Gerichte & co aber nicht hören & nicht sehen und verhalten sich Arrogant.

Bei Gutachten, Gerichten & Co., wird auch gegen die Opfer- Grundrechte Artikel 1 der Würde und 2. der Persönlichkeit teuflisch verstoßen. Das sind leider keine Einzelfälle mehr. Das sind zu viele Fälle.

Die Opfer- (Patienten-) Rechte werden von Gutachtern, Gerichten & Co eben nicht gewährt und die Opfer statt die Verursacher werden  in sehr vielen Urteilen mit Unrecht der Rechts- Matrix durch fiese Gerichte tot-gemacht.

Unrechts- Urteile als Rechts- Urteile im Namen des Volkes zu verkünden, das ist sicher eine Teufelei.

Aufruf an die Medien und das Volk, wo bleibt Ihr hier?

Es kann jeden selber schnell treffen.

Wir brauchen hier bei der Gerechtigkeit und den Rechten, eine wirkliche Gewährung, Transparenz und ein gerichtliches Handeln das unser volles Vertrauen  auch verdient. Aber nicht wie bisher.

Ein Vertrauen zu allen Gerichten und Gutachtern gibt es leider überhaupt nicht mehr.

Eine Schande ist das was wir hier erleben.

Wer Gewalt statt Recht auch von Amtswegen sät, der sät Hass & Unfrieden, der gefährdet den Rechtsfrieden.

Hier hat Gust Mollath recht, leider:
Wer Fiese Damen & Herrn mit Macht stört,
der wird zerstört.


O.-verw. Gerichts- Präsident, Unrecht bei Gerichten

 

Wir wollen nur unsere Rechte behalten und die gestohlenen Rechte zurück haben und auch unsere Würde dievon sehr dubiosen med. Gutachtern  beschmutzt wurde, wierd bereingt hergestellt wird.
BK- AG sagte mal:

Merkel, wer unschuldig in Not gerät, dem wird geholfen,…..????

Na denn, das wollen wir aber auch haben, ansonst…Plakat mit weißen Zitaten

Die Angaben entsprechen den Tatsachen & Erleben.